• SVK
  • ENG
  • GER
  • POL
  • MAD
  • RUS

Geschichte – Szontaghs und die Hohe Tatra

Nový Smokovec wurde im Jahre 1876 gegründet, nachdem das erste Sanatorium von der Familie von Szontagh fertiggestellt und am 1. Juli in Betrieb gesetzt wurde.

Die therapeutischen Hauptmaßnahmen waren dieKlimatherapie und das Sonnenbad über das ganze Jahr. Die Prosperität des Szontagh Sanatoriums hatte ein Wachstum und Ausbau der therapeutischen Einrichtungen in Nový Smokovec zur Folge. Schon im Jahr 1899 standen hier bereits 38 Gebäude, von denen 26 zu therapeutischen Zwecken des Kurortes Dr. Szontaghs im Gebrauch standen. Der Rest stand im privaten Gebrauch, wie z.B. auch die Villa Dr. Szontagh.

Die Villa ist westlich des Kurareals gelegen und wurde im Jahre 1914 zur heutigen „Villa Dr. Szontagh“ ausgebaut.

Die Villa der Szontaghs wurde 1991 in Folge der Restitution der Witwe, Frau Katarina Anna von Szontagh, zurückerstattet. Nach ihrem Tod im Jahre 2005 kümmert sich die Familie Vrabel um die Villa sowie um deren Erhalt als Andenkensstätte an die berühmte Familie von Szontagh.

10 INTERESSANTE FAKTEN ÜBER NOVY SMOKOVEC

Mikulas Szontagh sr. war in Stary Smokovec als Kurarzt tätig und hat keine Gelegenheit erhalten sein Projekt eines Klimatherapiezentrums zu verwirklichen. Novy Smokovec wurde daraufhin von ihm gegründet um endlich seinen Traum Realität werden zu lassen.

Während der Bauarbeiten an dem ersten Sanatorium wurde eine antike römische Münze aus dem 2. Jahrhundert im Boden entdeckt. Das Silberstück mit einem Aufdruck von Marcus Aurelius zeugte davon, daß die Hüttenarbeiter in der Tatra Verbindungen mit römischen Kaufleuten hatten.

Das Sanatorium von Szontagh was die erste spezialisierte Tuberkulose-Heilstätte im gesamten Gebiet Ungarns.

Mikulas Szontagh sr. hatte selbst Lungentuberkulose. In der Hohen Tatra wurde er vollkommen geheilt. Das Klima sowie die wunderschöne Landschaft der Hohen Tatra trugen maßgeblich zu seiner Genesung bei.

Zu dieser Zeit war die Qualität der ärztlichen Hilfe und Ausstattung weitaus höher als in anderen Lungensanatorien im alpinen Davos.

Besonders stolz war die Familie Szontagh auf den großen vollkommen verglasten Wintergarten. Viele Pflanzen, Wasserbrunnen sowie eine Vielzahl kleiner romantischer Plätze zählten zu den herausstechenden Merkmalen dieses Ortes. Dort fanden u.a. Konzerte und andere Feierlichkeiten statt. In der Nähe konnte man eine große Anzahl an Restaurants und kleinen Bistros vorfinden.

In den fünfziger Jahren wurde das Symbol aus dem Familienwappen der Szontaghs, eine Sonne, zum gegenwärtigen Wappen von Nový Smokovec (Neuschmecks). Dies geschah trotz des staatlichen Versuches alle Erinnerungen und Statussymbole von individuellen Personen abzueignen.

Mikulas Szontagh sr. war einer der gründenden Mitglieder des Ungarischen Karpatenvereins, der ersten touristischen Organisation. Im Jahre 1882 reorganisierte er die Bergführung und leitete die erste Schulung für die Tatrabergführer.

Er widmete sich auch der Skitouristik und brachte diese Tradition in die Hohe Tatra. Auf Skiern suchte er die Täler von Slavkovska dolina und Batizovska dolina sowie den Gebirgskessel Gerlachovsky kotol (Gerlsdorfer Kessel) auf. Schier benützte er auch bei der Jagd und war bestrebt, daß sie sich auch die Bergführer Ski aneignen.

Mikulas Szontagh sr. war bekannter Botaniker. Er tauschte seine Erfahrungen unter anderen auch mit Lajos Kossuth aus, dem ungarischen Staatsmann und antihabsburgischem Politiker. Kossuth hatte eine ausgeprägte Alpen-, Apeninnen- und Piemontflorasammlung.